Kieferorthopädie 2018-02-15T18:53:28+00:00

Kieferorthopädie – sanft und schonend

Warum sanft und schonend?
Häufig kommt es in unserer Praxis zur festsitzenden Multibandbehandlung.
Diese wird mit geklebten Brackets und vorgefertigten Bögen, die in speziellen Intervallen gewechselt werden, durchgeführt.
Die Abfolge der Bögen (Thermostarter, Nitinol- und Stahlbögen) ist in unserer Praxis präzise aufeinander abgestimmt, so dass keine zu starke Belastung an den Zähnen bzw. Zahnwurzeln erfolgt!
Das heißt, das Bogenart und Bogenform zeitlich und individuell für jeden Patienten genau festgelegt wird, so das eine schonende Behandlung möglich wird.
Durch eine Behandlung auf hohem qualitativem Niveau wird die Gesamtdauer der Behandlung verkürzt.

Die kieferorthopädische Behandlung verbessert nicht nur die Funktion des Kiefers und der Zähne, sondern sie beeinflusst auch positiv die ästhetische Ausstrahlung des Gesichts. Das natürliche Lächeln erleichtert die gesellschaftlichen Kontakte. Dies trifft auf die Jugendlichen zu, wie auch auf die Erwachsenen. Die persönlichen Fähigkeiten entwickeln sich leichter, da ein angenehmes Erscheinungsbild die Menschen im sozialen Umfeld schneller positiv beeinflusst.

Eine gute Zahnstellung erleichtert die Mundhygiene, reduziert die Fehlbelastung und dadurch auch die paradontalen Erkrankungen. Sie verhindert bei vorstehenden Schneidezähnen traumatische Verletzungen, kann Kiefergelenkerkrankungen vorbeugen und ermöglicht die richtige Aussprache.

Behandlungsspektrum:
Herausnehmbare Zahnspangen über festsitzende bis hin zu unsichtbaren Zahnspangen.
Wir decken die gesamte Bandbreite der modernen Kieferorthopädie ab, um ihre Zähne ihr gesamtes Leben gesund und vital zu halten.

Die kieferorthopädische Behandlung verbessert die Kiefer- und Zahnstellung. Schief stehende Zähne sind kein rein kosmetisches Problem, denn sie können die Ursache für ernsthafte Schäden an Kiefern, Zähnen und Zahnhalteapparat sein.

Termine
• Erstberatung
• Neuaufnahme
• Planbesprechung

Die Erstberatung ist ein gegenseitiges Kennenlernen von Kind und Eltern bzw. des Patienten.
In einer Voruntersuchung erfolgt die erste Einschätzung der aktuellen Situation.
Anhand einer Röntgenübersichtsaufnahme, entweder mitgebracht durch den Patienten oder selbst erstellt, wird festgestellt ob und wann eine kieferorthopädische Behandlung sinnvoll ist.
Der optimale Zeitpunkt wird bestimmt. Auf Therapiemöglichkeiten, Behandlungsdauer und Kosten
wird individuell eingegangen.
Wenn eine KFO-Behandlung zum jetzigen Zeitpunkt günstig ist, erfolgt ein Termin zur Neuaufnahme.
Hier werden Abdrücke, Röntgenbilder, Fotos von den Zähnen und vom Profil erstellt.
Planbesprechung:
Der folgende Termin dient zur Besprechung des Heil- und Kostenplanes.
Hier werden noch einmal in allen Details die Kosten der Behandlung besprochen.

Wann sollte ich das erste Mal kommen?
Das Wechselgebiss verläuft in verschiedenen Phasen.
Die erste kieferorthopädische Kontrolluntersuchung empfehlen wir mit 6-7 Jahren.
Der nächste Zeitpunkt zur Kontrolle wäre mit 9-10 Jahren.

Wer wird bei uns behandelt?
KFO bei Kindern und Jungendlichen:
Diese Behandlung erfolgt in zwei Schritten:
Zahnfehlstellungen werden bei uns frühzeitig erkannt und die entsprechend notwendige Behandlung
zum individuell besten Zeitpunkt begonnen.
Man unterscheidet Frühbehandlung (6. bis 9.Lebensjahr) und die KFO-Behandlung im späten Wechselgebiss (10. Bis 15. Lebensjahr).

Frühbehandlung:
Die Frühbehandlung erfolgt über sechs Quartale.
Sie deckt eine Stellungsanomalie ab, z. Beispiel den Kreuzbiss in der Front oder im Seitenzahnbereich.
Es können aber auch Verschachtelungen der Frontzähne sein, die das Kind sehr belasten und die möglichst schnell behoben werden sollten!
Behandelt wird meistens mit herausnehmbaren Apparaturen.
Die Kontrolle erfolgt alle vier bis fünf Wochen.

Behandlung im späten Wechselgebiss:
In der 2. Behandlungsphase wird das Kieferwachstum entsprechend ausgenutzt, um bei den Jugendlichen mit herausnehmbaren Apparaturen ( bei uns häufig die Vor- oder Rückschubdoppelplatte) die Bisslage gut einzustellen.
Bei extremen Schmalkiefern wird die Gaumennahterweiterungsapparatur eingesetzt.
In diesem Fehlstellungsbereich findet man häufig Kinder mit Mundatmung.
Im zweiten Behandlungsschritt werden die Zähne meistens mit Brackets geklebt und mit entsprechenden Bögen versehen, um die Zahnstellung zu korrigieren und den Zahnbogen zu harmonisieren.
Es kann mit unsichtbaren Brackets „zahnfarben“ und mit unsichtbaren Bögen ( mit weißem Kunststoff überzogen) gearbeitet werden.

Erwachsenenbehandlung:
Die Erwachsenenbehandlung erfolgt meist mit Multibandbehandlung.
Sowohl für Kinder und Jugendliche, als auch für Erwachsene wird ein individueller Beratungstermin erstellt, der von den Befunden und Behandlungszielen abhängig ist.
Es findet eine ausführliche Beratung statt, in der sämtliche Fragen und Probleme geklärt werden.
Auch über Kosten und Zuschüsse wird ausführlich aufgeklärt.

Wie soll behandelt werden?

Bei jedem Patienten wird ein individueller Behandlungsplan erstellt, der von den Befunden und Behandlungszielen abhängig ist. Grundsätzlich behandeln wir mit herausnehmbaren und festsitzenden Apparaturen.

Herausnehmbare Zahnspange
Wird meistens nachmittags und nachts getragen.

Festsitzende Zahnspange
Besteht hauptsächlich aus Brackets. Sie können aus Metall oder zahnfarbigem Keramik hergestellt sein. In Verbindung mit dünnen Drähten werden präzise Zahnbewegungen durchgeführt.

Stabilisierung der Zahnstellung
Manche Zähne neigen dazu, in ihre alte Stellung zurückzuwandern, deshalb sollten die neuen Positionen mit einem Retentionsgerät oder mit einem geklebten dünnen Draht (Retainer) stabilisiert werden.

Wie soll die Pflege erfolgen?

Ein gepflegter, sauberer Zahn wird selten krank. Deshalb empfehlen wir Ihnen regelmässige Mundhygiene besonders während des Behandlungszeitraumes.

Unsere Praxis wird Sie gerne durch professionelle kieferorthopädische Zahnreinigung unterstützten. Sprechen Sie uns einfach darauf an, wir beraten Sie jederzeit individuell zu Ihren Fragen.